130. Der Löwenzahn

Der Löwenzahn

König Karl sah sich das Schlachtfeld an.
»Männer, wir sind ihnen weit unterlegen. Diesen Krieg können wir nicht gewinnen. Wenn es erst einmal begonnen hat, werden viele gute Soldaten ihr Leben lassen und die Erde mit ihrem Blut rot färben. Das kann ich nicht zulassen. Wir werden uns ergeben und akzeptieren, dass wir verloren haben.«
Der König erhob sich und ließ sein Schwert zum Zeichen der Aufgabe fallen. Dann ging er Schritt für Schritt auf seinen Gegner zu.
Der Gegnerische König, mit einem Löwen auf seinem Wappen, sah dies und grinste breit. Dann setzte er sich ebenfalls in Bewegung. Allerdings achtete er nicht auf den Boden vor sich und stolperte unbeholfen über eine kleine gelbe Blume.
Er verlor das Gleichgewicht, kippte um und schlug sich am Boden einen Zahn aus.
König Karl erkannte seine Chance, nahm seinem Gegner das Schwert ab und jubelte.
»Wir haben den Krieg gewonnen.«
Dann ließ er die kleine Blume in den Schlossgarten pflanzen und gab ihr als Dank den Namen Löwenzahn.

(c) 2010, Marco Wittler

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*