855. Viel zu spät

Viel zu spät

Nino hetzte durch die Straßen der Stadt. Der ständige Blick auf seine Armbanduhr zeigte nur zu deutlich, dass er wieder mal zu spät dran war. Als Schnecke hatte er es halt nicht einfach. Mit einem einzelnen, schleimigen Fuß und dem eigenen Haus, dass er rund um die Uhr wir einen Rucksack mit sich herum schleppte, kam man eben nicht so schnell vorwärts wie andere.
»Ich muss das nächste Mal früher los. Wenn ich Pech habe, ist die Party schon längst vorbei, wenn ich ankomme.«
Nino kroch weiter und kam dabei ordentlich ins Schwitzen. Als er ein paar Stunden später am Ziel ankam, wollte er schon wieder umdrehen. Mittlerweile war es einen ganzen Tag später. Er klingelte, eine andere Schnecke öffnete ihm. »Oh, Nino, komm doch rein. Du bist der Erste.«
Nino wunderte. Doch in diesem Moment krochen noch mehr erschöpfte Schnecken herein. Sie alle waren zu spät dran. Dann konnte die Party wohl jetzt steigen.

(c) 2022, Marco Wittler

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*